Tarife

Wir haben seit 1995 unveränderte Tarife! 

 

Einzeltherapie

25.- CHF/pro Viertel Stunde.

100.- CHF/Stunde

 

Kurse/ Gruppen (max. 4 Personen)

Erwachsene

40.- CHF/Eineinhalb Stunden

Kinder 

30.- CHF/Eineinhalb Stunden

 

In Härtefällen (z B. wenn Kassen keine Kosten übernehmen) suchen wir gemeinsam eine für Sie sozialverträgliche Lösung. Dazu haben wir den Verein Wirkstatt Basel ins Leben gerufen. Als Vereinsmitglied (25.- CHF/Jahr) profitieren Sie gegebenenfalls von vergünstigten Tarifen für unsere Kunsttherapie im Malen und Plastizieren. Zudem erhalten Sie zweimal jährlich unsere Zeitschrift Wirkstatt Schaufenster. Als Vereinsmitglied haben Sie die Möglichkeit, unseren Raum für geeignete Veranstaltungen zu benutzen (Lesungen, Ausstellungen usw.).


Krankenkassen

Viele Kranken-Zusatzversicherungen unterstützen die Kunsttherapie ganz oder zumindest teilweise!

Bitte klären Sie eine Kostenübernahme vor Therapiebeginn mit Ihrer Kasse immer persönlich ab!

Sollte keine Kostenübernahme erstattet werden, kontaktieren Sie uns trotzdem. Vielleicht finden wir eine andere, sozialverträgliche Lösung! Mehr Informationen


Schweizer Krankenversicherer und ihre Kostenübernahme für anthroposophische Kunsttherapien | Stand 02.2015

Die unten gezeigte Tabelle spiegelt die Realität der Vergütungen für anthrop. Kunsttherapien (insbes. Malen und Plastizieren) wieder: Stand 02/2015 (ohne Gewähr).

Fakt ist, dass im Raume Basel der Schwerpunkt aller ca. 70 Krankenkassen bei folgenden 12 Kassen liegen.

  • Sympany
  • CSS
  • Groupe Mutuel
  • Helsana
  • SWICA
  • Concordia
  • Intras
  • Sanitas
  • Innova 
  • Visana
  • EGK
  • Assura

Kostenübernahmen MIT Zusatzversicherung sind von dieser Auswahl bei Sympany, CSS, Groupe Mutuel, SWICA, Concordia, Innova und Intras zu erwarten, falls der Therapeut oder die Therapeutin mindestens beim EMR oder bei der ASCA oder besser noch bei beiden registriert und anerkannt ist (...was bei uns der Fall ist). Helsana zahlt nur bei TherapeutInnen mit neueren Abschlüssen. Gemäss den Angaben der Sanitas vergütet sie die Methoden ... und Nr. 115 ("anthroposophische Maltherapie"), und ebenfalls Nr. 148 ("plastisch therapeutisches Gestalten"), und andere nur, wenn ein "Krankheitswert" erfüllt ist. Psychologische Probleme, Prävention, Verhaltensstörungen, Lernschwierigkeiten u.ä. sind ausgeschlossen. Vorgängig muss in den meisten Fällen ein Kostengutsprachegesuch mit Arztbericht eingereicht werden. Genaue Angaben zur Vergütungspraxis sind bei der Sanitas erhältlich.

 

Grundsätzlich geht die Tendenz in Richtung "evidenzbasierten" Therapieformen. Andere im Prozess verlaufende Therapieformen, werden deswegen künftig von immer weniger Kassen anerkannt. 

Bitte fragen Sie immer bei den Kassen persönlich nach! Es lohnt sich!